Tischreservierung | Tel.  +41 33 822 86 89

KÜCHE: HOMMAGE AN DIE ALPENKLASSIKER

Im Stadthaus mögen wir es frisch und unkompliziert. Saisonale und regionale Produkte bestimmen den Fahrplan der Küche. Von den Würsten (eine Wissenschaft für sich) über die Rôtisserie bis zu den Evergreens: Unsere Basis ist das kulinarische Erbe der Alpen. Wir lieben bodenständige Schweizer Gerichte, kreuzen sie hier und dort mit Ideen aus aller Welt, verzichten aber auf jeglichen Schnickschnack.

Das Restaurant Stadthaus ist zu jeder Zeit am Tag eine gute Adresse: für Kaffeepausen, Mittagessen (Menus zu 19.50 Chf inklusive Mineral), Feierabendbier oder Abendessen. Das Stadthaus steht sieben Tage die Woche offen, immer von 9.00 bis 24.00 Uhr.

Die spezielle Geschichte und die Lage mitten im Ort verleihen dem Lokal eine spezielle Atmosphäre, ein urtümlicher Mix aus Dorfbeiz und Trendschuppen.

WEIN: KREUZ UND QUER DURCH DIE SCHWEIZ

Wie bei den Speisen und dem Bier gleicht auch unsere Weinkarte einer «tour d’horizon» durch die Schweiz. Die Vielfalt der Schweizer Weine ist überraschend und einige Tropfen haben es uns ganz besonders angetan. Auf der Stadthaus-Weinkarte sind alle vereint, vom Klassiker wie unserem «Stadthaus rot», einem Tessiner Merlot, über sein weisses Pendant («Stadthaus weiss», Ostschweizer Riesling Sylvaner) bis zu einigen wahren Trouvaillen wie Gantenbein und Co. Verschiedene Weine sind im Offenausschank erhältlich, jeden Monat gibt’s eine Neuentdeckung als Monatswein.

GESCHICHTE: PROMIS IM STADTHAUS

Das Stadthaus war über die Jahrhunderte Dreh- und Angelpunkt des öffentlichen Lebens in Unterseen und Umgebung. Es war Kaufhaus, Gerichtsort und politischer Tagungsort, immer aber auch ein Gasthaus. Die ersten Touristen, die überhaupt ins Berner Oberland kamen, kehrten hier ein. Wohl der berühmteste Gast im grossen Haus mitten auf dem Platz war der Dichter Johann Wolfgang von Goethe. Er stieg auf seiner Schweizerreise im Oktober 1779 im Stadthaus ab. Zur Zeit der ersten Unspunnenfeste 1805 und 1808 dürfte manch ein Gast wegen Elisabeth Grossmann, der «schönen Schifferin von Brienz», zu Besuch gekommen sein. Sie hatte den Sohn des Wirtes geheiratet.

Im August 1831 tauchte eine weitere berühmte Person auf: Felix Mendelssohn. Der Komponist hatte eine besondere Vorliebe zur Region und war mehrmals im Stadthaus zu Gast. Weshalb Unterseen ganz im Gegensatz zu Interlaken auf der anderen Seite der Aare ein Stadthaus hat und folglich auch eine Stadt ist, fragen Sie am besten jemanden, der nach einem Stammgast aussieht. Das ist eine Geschichte für sich…

RESTAURANT STADTHAUS
Untere Gasse 2, 3800 Unterseen
Telefon 033 822 86 89, info@restaurantstadthaus.ch
www.restaurantstadthaus.ch

see what people are saying about us on: